Leiden auch Sie unter trockenen Augen?

Die Lebensqualität von fast 12 Millionen Menschen in Deutschland wird durch das Thema „Trockenes Auge“ beeinträchtigt. Das äußert sich durch Sandkorngefühl, Brennen, Augen- müdigkeit bis hin zu verstärktem Tränenfluss. Die Augen sind gereizt und gerötet, der Lidrand häufig geschwollen und entzündet. Sie „spüren Ihre Augen“. Ursachen sind häufig Arbeiten vor dem Bildschirm, Klimaanlagen, Medikamente oder einseitige Ernährung. Aber auch Wechseljahre, Diabetes, Rheuma, nachlassende Tränenproduktion im Alter oder eine erhöhte Verdunstung des Tränenfilms spielen neben Lidfehlstellungen entscheidende Rollen.

Der Tränenfilm

Von außen nach innen besteht dieser aus drei Schichten: jeweils einer fetthaltigen, wässrigen und schleimigen Schicht. 

Er erfüllt zahlreiche wichtige Aufgaben und schützt das Auge, z.B. durch Unterstützung der natürlichen Viren- und Bakterienabwehr, Befeuchtung der Horn- und Bindehaut, Zufuhr von Sauerstoff und klares Sehen.

Bei einer Behandlung des Trockenen Auges gilt es sowohl die Symptome zu lindern als auch die Ursachen zu beseitigen. Zielsetzung ist es, eine normale Tränensekretion zu ermöglichen und die natürliche Schutzfunktion des Tränenfilms wieder herzustellen. Gleiches gilt für die chronische Lidrandentzündung, die ebenfalls einer eingehenden Behandlung bedarf. Die Bandbreite der Therapie reicht von Tränenersatzmitteln/Augentropfen über eine Nahrungser- gänzung bis zu chirurgischen Eingriffen.  

In unserer Praxis behandeln wir Ihr Augenproblem individuell und nach modernsten Erkenntnissen, z. B. durch:

Tränenersatzmittel

Die Symptome werden durch künstliche Tränen in Tropfen- oder Gelform behandelt:

Spezielle Lidrandpflege

Bei der Entzündung der Talgdrüsen am Lidrand (Meibomitis) kommt es auf Grund eines destabilisierten Tränenfilms neben der Rötung, Schwellung und Verkrustung der Lidränder häufig zu einem Trockenen Auge. Wichtig ist daher eine sorgfältige und regelmäßige Lidrandpflege:

  • warme Kompressen auf die Augen bzw. Lider legen (keine Kamille!)
  • Lidrandmassage
  • Reinigung der Lidränder mit ärztlich empfohlenen Reinigungsmitteln
  • Geeignete Tränenersatzmittel
  • Ärztlich empfohlene Lidrandsalben 
  • Bei schwerem Befund Behandlung mit Antibiotika

Punctum-Plug

Das sind kleine Silikonstöpsel, mit denen der Abfluss der Tränenflüssigkeit (untere Tränen-pünktchen) vorübergehend verschlossen wird. Zielsetzung ist eine verbesserte Befeuchtung der Hornhaut. Die Silikonstöpsel sind in verschiedenen Größen verfügbar und werden in unserer Praxis schmerzfrei eingesetzt.

Mikronährstoffe

Neueste Forschungsergebnisse weisen auch den entzündlichen und immunologischen Prozessen an der Augenoberfläche eine Schlüsselrolle bei der Entstehung des Trockenen Auges zu. Daraus resultiert ein ganz neuer Therapieansatz mit speziell auf diese Erkrankung abgestimmten Mikronährstoffen. Enthalten u.a. in essentiellen Fettsäuren wie Omega 3 und Omega 6 (in Kaltwasserfischsorten, im Kiwi-Samenöl, in Borretsch und Flachs), sowie in Vitaminen C und E, Zink und B-Vitaminen.

Weitere spezielle Verfahren nach ärztlicher Rücksprache:

Immunsuppressiva

Damit werden spezielle Arzneimittel bezeichnet, die die Immunreaktion des Körpers unterdrücken bzw. abschwächen. Sie werden schon seit längerem z. B. nach Transplantationen eingesetzt. Diese Präparate sind geeignet, um Entzündungsprozesse im Auge zu stoppen.

Chirurgische Lidkorrektur

Im Falle einer Lidfehlstellung wie z.B. bei einer erschlafften Unterlidkante kann die Tränenflüssigkeit nicht ausreichend am Auge stabilisiert werden. Die Folge ist verstärkter Tränenfluss. Mittels einer chirurgischen Lidstraffung kann hier Abhilfe geschaffen werden – wir beraten Sie gern.

Allgemeine internistische Erkrankungen

Diabetes, Funktionsstörungen der Schilddrüse, Rheuma und andere Erkrankungen können ebenfalls für ein Trockenes Auge verantwortlich sein. In einem ausführlichen Gespräch und anschließender sorgfältiger Untersuchung werden wir Ursache und zu empfehlende Therapie finden. Sie werden gründlich informiert über die verschiedenen Therapiemöglichkeiten. Außerdem stimmen wir alle erforderlichen Maßnahmen mit Ihnen ab.

Und was Sie selbst für Ihre Augen tun können:

  • Ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen
  • Alkoholkonsum reduzieren, da er dem Körper Flüssigkeit entzieht
  • Zugluft vermeiden
  • Regelmäßig lüften und Klimaanlagen meiden
  • besser geeignet sind Luftbefeuchter
  • Bewusst häufiger blinzeln bei langer PC-Arbeit, beim Lesen oder Fernsehen
  • Auf ausgewogene Ernährung achten, die reich an essentiellen Fettsäuren ist
  • Brille mit Seitenschutz tragen.

Dr. med Susanne Schumacher | Lange Str. 1a | 24306 Plön | fon: 0 45 22-40 04 | fax: 0 45 22-17 18 | email: praxis@remove-this.augenarzt-ploen.de